Get Adobe Flash player

Wenn die Frau innerhalb einer angemessenen Zeit, keine Kinder gebärt, sollten beide, der Mann und die Frau die Sure al-Fajir (89) 3 oder 7 mal pro Tag rezitieren.

Sollte innerhalb einer angemessenen Zeit kein Kind geboren werden, und befürchtet wird, sie (die Frau) ist nicht fähig Kinder zu gebären, rezitiere die Sure al-Muzzammil (73) 11 mal und jedes mal puste zwischen die rechte Handfläche auf dem weißer Zucker ist und gebe es der Frau zu essen. ODER die Frau sollte fasten und zur Zeit des Fastenbruchs sollte sie ein Glas Milch trinken auf dem die Sure al-Muzzammil 77 mal, wie oben erwähnt, rezitiert wurde

Du’aa 221:

Sollte innerhalb einer angemessenen Zeit kein Kind geboren werden, sollte der folgende Abschnitt des Verses 89 der Sure Anbiya (21) 3 mal am Tag, nach dem Pflichtgebet rezitiert werden:

„Mein Herr, lasse mich nicht einsam, und Du bist der Beste der Erben“

Du’aa 222:

Sollte innerhalb einer langen Zeit kein Kind geboren werden, rezitiere die folgenden Abschnitte des Verses 38 der Sure Ali Imran (3) so oft du kannst.

„Mein Herr, gewähre mir Du einen reinen Sprößling; wahrlich, Du bist der Erhörer des Gebets.“

Du’aa 223:

Sollte innerhalb einer langen Zeit kein Kind geboren werden, so sollte der Ehemann ein 2 Rakaat Gebet nach dem Freitagsgebet verrichten, und in den Ruku’s und den Sajdahs (in beiden Rak’aat) das folgende Gebet rezitieren.

„O mein Allah, ich flehe Dich an, im Namen dessen was Zakariyya nannte: „Mein Herr, lasse mich nicht einsam, und Du bist der Beste der Erben“. O mein Allah, gewähre mir einen ansehnlichen Sprössling von Dir; wahrlich, Du bist der Erhörer der Gebete. O mein Allah, in Deinem Namen, ich habe sie gesetzlich zu meiner Frau gemacht und ich habe sie zueigen gemacht und sie behandelt, wie Deine Großzügigkeit sie in meine Obhut anvertraut hat, so wenn Du entscheidest ein Kind in ihrem Mutterleib zu gebären, bitte mach dieses Kind gehorsam, gesegnet, intelligent und lasse nicht den Shaytan einen von den zweien darin sein und pflanze ihn nicht mit dem Kind ein.“

ALLAAHUMMA INNEE AS-ALUKA BIMAA SA-ALAKA BIHEE ZAKARIYYAA RABBI LAA TAD’ARNEE FARDAW WA ANTA KHAYRUL WAARITHEEN ALLAAHUMMA HAB LEE MIL LADUNKA D’URRIYYATAN T’AYYIBAH INNAKA SAMEE – U’D DU-A’AA ALLAAHUMMA BISMIKA ISTAH’LALTUHAA WA FEE AMAANATIKA AKHAD’TUHAA FA-IN QAZ’AYTA FEE RAH’IMIHAA WALADAN FAJ-A’LHOO GHULAAMAN MUBAKARAN D’AKIYAAN WA LAA TAJ-A’L LISH SHAYT’AANI FEEHI SHIRKAN WA LAA NAS’EEBAA

Du’aa 224:

Vollziehe die folgenden A’mal gelehrt von Imam Muhammad bin Ali al-Baqir (a.), um Kinder zu bekommen:

SubhanAllah (Gepriesen sei Allah) (70 mal)

AstaghfirullAh (Vergib mir Allah) (10 mal)

SubhanAllah (Gepriesen sei Allah) (9mal)

„Suchet eures Herrn Verzeihung, denn Er ist allverzeihend. Er wird Regen für euch hernieder senden in Fülle. Und wird euch mit Glücksgütern und Kindern stärken und wird euch Gärten bescheren und für euch Flüsse schaffen.“ [Sure Nuh (10-12)]

Du’aa 225:

Sollte innerhalb einer langen Zeit kein Kind geboren werden, nehme zwei gekochte (Hühner-)Eier. Nehme die Schale ab und schreibe mit Saffran die Verse 47 von adh-Dhariyat auf eines drauf und gebe es der Frau zu essen; danach schreibe mit Saffran den Vers 48 von ad-Dhariyat auf das andere Ei und gebe es dem Mann zu essen. Tu dies 40 Tage lang fortlaufend.

„Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und wie schön breiten Wir aus!

Und von jeglichem Ding haben Wir Paare erschaffen, auf dass ihr euch vielleicht doch besinnen möchtet.“

Du’aa 226:

Sollte es so sein, dass die Frau keine Kinder zeugen kann, so sollten die folgenden Verse (Al-Muminun: 12, 13, 14) auf 7 süße Basilikumblätter (ein aromatischer Lippenblütler) geschrieben werden und der Frau jeden Tag ein Blatt zusammen mit je einem Glas Kuhmilch zu essen gegeben werden.

„Wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus reinstem Ton; Dann setzten Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Ruhestätte; Dann bildeten Wir den Tropfen zu geronnenem Blut; dann bildeten Wir das geronnene Blut zu einem Fleischklumpen; dann bildeten Wir aus dem Fleischklumpen Knochen; dann bekleideten Wir die Knochen mit Fleisch; dann entwickelten Wir es zu einer anderen Schöpfung. So sei denn Allah gepriesen, der beste Schöpfer.“

Du’aa 227:

Sollte es so sein, dass die Frau keine Kinder zeugen kann, so schreibe die folgenden Teile des Verses 31 der Sure ar Rad mit Safran und Rosenwasser auf das Fell eines Rehs und die Frau sollte es wie ein Ta’wid um ihren Hals tragen.

„Und gäbe es auch einen Koran, durch den Berge versetzt oder die Erde gespalten oder durch den zu den Toten gesprochen werden könnte (sie würden doch nicht an ihn glauben). Nein! Die Sache ruht völlig bei Allah.“

D’uaa 228:

Sollte es so sein, dass die Frau keine Kinder zeugen kann, rezitiere den folgenden Du’aa auf 11 Mandeln und gebe der Frau je eine pro Tag zu essen, für 11 fortlaufende Tage.

„Oh mein Allah! Du bist der Zeuge und ich bin der Bezeugende. Wer nimmt Rücksicht auf den Bezeugenden außer der Zeuge, welcher du bist, oh Gott.“

ALLAAHUMMA ANTASH SHAHEEDU WA ANAL MASHHOODU FAMAN YAD-U’L MASHHOODU ILLASH SHAHEEDU YAA RABB

Du’aa 229:

Sollte innerhalb einer angemessenen Zeit kein Kind geboren werden, so bete ein zwei Rak’aat Gebet und danach schreibe folgende Verse (Ali Imran: 38 und Furqan: 74) mit Safran auf zwei Blatt Papier und binde eines von ihnen wie ein Ta’wid auf den rechten Arm der Frau und den anderen auf den rechten Arm des Mannes.

«Mein Herr, gewähre mir Du einen reinen Sprößling; wahrlich, Du bist der Erhörer des Gebets.»
Und diejenigen, welche sprechen: «Unser Herr, gewähre uns an unseren Frauen und Kindern Augentrost, und mache uns zu einem Vorbild für die Rechtschaffenen»

Du’aa 230:

Sollte innerhalb einer angemessenen Zeit kein Kind geboren werden, faste drei aufeinanderfolgende Tage und rezitiere den Vers 74 von der Sure Furqan (siehe Du’aa 229 (ii)) 21 mal vor dem Schlafengehen.

Du’aa 231: Sollte es so sein, dass die Frau keine Kinder zeugen kann, schreibe die folgenden (arabischen Buchstaben) auf ein Blatt Papier und binde es wie ein Tahwid auf den rechten Arm der Frau.

HUWA – 9 mal,
ALLAAHU – 9 mal,
H’AYY – 9 mal,
QAYYOOM – 9 mal

Oh Allah! Segne Muhammad und die Familie von Muhammad.

WA S’ALLALLAAHU A’LAA MUHAMMADIN WA AALI MUH’AMMAD

Du’aa 232:

Gemäß Imam Jaafar bin Muhammad as-Sadiq (a.) soll für die Geburt eines Kindes der Vers 89 von der Sure Anbiya (siehe Du’aa 221) auf einen Türkisgestein eingraviert werden und wie ein Ring getragen werden und rezitiere dies ebenso als Qunut im Gebet.

Du’aa 233:

Sollte es so sein, dass die Frau keine Kinder zeugen kann, schreibe die Sure Ali Imran mit Safran-Lösung und Rosenwasser auf das Fell eines Rehs oder auf einen Bettlacken, wickle es in starke Kleidung ein und lasse die Frau es auf dem Nacken wie ein Tahwid tragen.

Du’aa 234:

Es wird berichtet, dass Imam Ali ibn Abi Taleb (a.) einem seiner Gefährte geraten hat, den Adhan mit schöner Stimme regelmäßig im Haus zu rezitieren, wenn er möchte, dass Allah (swt) ihn mit einem Kind segnet.