Get Adobe Flash player

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا كُتِبَ عَلَيْكُمُ الصِّيَامُ كَمَا كُتِبَ عَلَى الَّذِينَ مِنْ قَبْلِكُمْ لَعَلَّكُمْ تَتَّقُون

„O die ihr gläubig seid! Vorgeschrieben ist euch das Fasten, genauso wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch da waren, damit ihr fromm seid.“
[Sure al-Baqara (2), Vers 183]

Dies ist ein eindeutiger Beweis für die Pflicht zum Fasten (im Fastenmonat Ramadan). Der heilige Monat Ramadan ist ein Monat der Gottesfürchtigkeit und der „Selbsterziehung“, dem so genannten Jihad an-Nafs (Kampf mit seinem eigenen Ego). Er wird auch als der große Jihad bezeichnet. In diesem gesegneten Monat, der auch Gottesmonat genannt wird, steht der Dialog mit Allah, dem Erhabenen, an erster Stelle. Fasten bedeutet nicht einfach nur auf Essen und Trinken zu verzichten, es bedeutet viel mehr. So zu sagen sollen wir auch mit den Augen und mit den Ohren fasten. Das heißt der Hunger und Durst allein macht das „richtige“ Fasten nicht aus, sondern sind da noch mehr Bedingungen. Es bedeutet sich von allem fern zu halten was Allah (swt) uns verboten hat. In der Ansprache vom heiligen Propheten Mohammad (ص) zum heiligen Monat Ramadan sagte er folgendes: „Oh ihr Menschen! Die Türen des Paradieses sind in diesem Monat offen, so bittet Allah, Euren Herrn, sie nicht vor euch zu verschließen. Die Türen des Feuers sind geschlossen, so bittet Allah, euren Herrn, sie nicht für euch zu öffnen. Die Teufel sind angekettet, so bittet Allah, euren Herrn, sie nicht auf euch loszulassen.“

Imam Amir-al Mu’mineen Ali ibn Abi Taleb (ع) fragte dann den Propheten (ص), was die beste Tat im heiligen Monat Ramadan sei. Er (ص) antwortete: „Oh Abu-l-Hassan! Die beste Handlung in diesem Monat besteht darin, sich von dem fernzuhalten, was Allah, erhaben und offenkundig ist Er, verboten hat.“

Der Gesandte Allahs (ص) sagte bezüglich des Monats Ramadan: „Ramadan verbrennt die Sünden und Fehler, wie das Feuer das Holz verbrennt.“ Deswegen liebe Geschwister, lasst uns dieses Geschenk Allahs (swt) annehmen und das Beste daraus machen, und es nicht an uns einfach vorbeiziehen lassen. Allah, der Erhabene sagt: Das Fasten ist für Mich und Ich gebe die Belohnung dafür. Also liebe Geschwister lasst uns diesen heiligen Monat nutzen, um uns selber zu trainieren, dass wir nach dem gesegneten Monat Ramadan immer noch so weiterleben, nämlich mit unserer „Selbsterziehung“. Zwar hört vielleicht das eigentliche Pflichtfasten an sich auf, nämlich dem Enthalten von Essen und Trinken, jedoch der „große Jihad“ (Jihad an-Nafs) hört nie auf. Deswegen lasst uns den heiligen Monat Ramadan als (erneutes) Training dafür sehen, indem wir immer die Perfektion, die Vollkommenheit zu erreichen als höchstes Ziel vor Augen haben. Somit werden wir inchallah den heiligsten aller Monate in Gottesdienst verbringen und werden es uns so in uns hinein prägen, dass wir die folgenden Monate und Jahre weiter in Gottesfurcht verbringen, denn „Nur mit dem Gedanken an Allah beruhigen sich die Herzen.“ (Quran 13:28).

Im gesegneten Monat Ramadan ist den Überlieferungen (ahadith) zufolge, das Atmen wie Tasbih und der Schlaf wie Gottesdienst. Deswegen liebe Geschwister, wie werden dann unsere Gebete, Quranrezitationen, Bittgebete etc. von Allah (swt) angesehen?! Daran sehen wir doch die Allbarmherzigkeit des einzigen Gottes, dem Herrn der Welten, Allah, geheiligt sei Sein Name.

(Anmerkung: Die einzelnen Fastenvorschriften sind bitte den renommierten Risalat zu entnehmen.)

Hier sind ein paar kleine Anregungen, bzw. was man im gesegneten, heiligen Monat Ramadan machen kann (wie z.B. Gebete, Bittgebete etc):

Was empfohlen ist jede Nacht (d.h. bis vor der Morgendämmerung) des heiligen Monats Ramadan zu machen:

  • Der heilige Prophet Mohammad (ص) hat den Gläubigen geraten vor der Morgendämmerung aufzustehen, d.h. bevor man mit dem regulären Fasten anfängt, um eine Kleinigkeit zu essen.
  • Es ist sehr empfohlen (arab.: mustahabb) dass man die folgende Absicht hat und auch kurz vor dem Fastenbeginn sagt bzw. im Herzen hat: „Ich halte mein Fasten, welches Pflicht ist ein, um die Nähe zu Allah zu suchen.“
  • Die Sure al-Qadr (Sure 97)
  • Imam Muhammad al-Baqir (ع) pflegte das folgende Bittgebet (Dua Sahariyy) kurz vor der Morgendämmerung zu rezitieren.
  • Ebenfalls empfohlen ist es Dua Abi Hamzah Thumali vor dem Fastenbeginn zu rezitieren.

Ein kleiner Plan wie man seine (spirituelle) Zeit vom Fastenbrechen (Iftar) bis zur Morgendämmerung verbringen kann:

Iftar (Fastenbrechen):

Es ist sehr empfohlen mit Wasser, Milch oder Datteln Iftar zu machen.

Bevor man dann jenes zu sich nimmt, ist es sehr empfohlen folgende Bittgebete zu rezitieren:

  • BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM
    Allahumma Salli Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad
    „Allahumma laka sumtu wa ‚ala (=3ala) rizqika aftartu wa ‚alayka (=3alayka) tawakkaltu.“
    [ungefähre Übersetzung: „O Gott, für Dich faste ich, und ich habe das Fasten mit der Nahrung beendet, die Du mir zuerkannt hast, und auf Dich vertraue ich.“]
  • Imam Ali ameeral Mu-mineen (ع) pflegte folgendes kurz vor dem Iftar zu rezitieren:
    BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM
    Allahumma Salle Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad
    „Bismillahi-r-rahmani-r-rahim, allahumma laka sumna wa ‚ala rizqika aftarna, fa taqabbal minna innaka anta-s-sami’u-l-‚aleem“
    [ungefähre Übersetzung: „Im Namen Allahs, o Allah, für Dich fasten wir, und mit der Nahrung, die Du uns zuerkennst, brechen wir das Fasten, eine Verpflichtung, die wir erfüllen. Und Du bist der Hörende, der Wissende.“]
  • Beim ersten Nahrungsstück was man zu sich nimmt, ist es empfohlen folgendes zu rezitieren:
    „Bismillaahir Rah’maanir Rah’eem Yaa Waasi-a’l Maghfirati Ighfir Lee“
    [ungefähre Übersetzung: „Im Namen Allah, des Allerbarmers, des Sehrbarmherzigen, O Der dessen Nachsicht grenzenlos ist, vergib mir.“]
  • Sure al-Qadr (Sure 97) rezitieren.
  • Almosen im Namen Allahs geben.

In jeder Nacht des heiligen Monats Ramadan ist folgendes empfohlen:

  • 1000-mal Sure al-Qadr rezitieren.
  • 100-mal Sure al-Dukhaan (Sure 44)
  • Folgendes rezitieren:
    BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM
    Allahoomma Salle Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad
    „Allahumma Rabba Shahri Ramaz’’aanal lad’ee anzalta feehil Qur-aanil waftaraz’’ta a’laa i’baadika feehis’ s’iyaama s’alli a’laa Muh’ammadin wa Aali Muh’ammd warzuqnee H’ajja baytikal H’araam fee a’amee haad’aa wa fee kulli a’am waghfir lee tilkad’ d’unoobal i’z’aam fa-innahoo laa yaghfiruhaa ghayruka ya Rah’maan ya A’llaam. “
    [ungefähre Übersetzung: O Allah, Der Herr, (das ist) der Monat Ramadan, der in dem Du den heiligen Quran offenbartest und das Fasten für Deine Diener zur Pflicht gemacht hast, friede sei mit Muhammad und der Familie Muhammads, und beschaff uns die Möglichkeit um zum „Hajj“ dieses und jedes Jahr zu gehen. Und in diesem Monat, vergib mir meine schwerwiegendsten Sünden, wahrlich, niemand außer Dir kann mich von ihnen befreien, O Wohltäter, O Allwissender.“]
  • Dua Iftitah’ jede Nacht rezitieren.
  • Jede Nacht 2 Raka’at beten:
    In jeder Raka’akt nach der Sure al-Fatiha, rezitiere die Sure al-Ikhlas 3-mal. Nach dem Salam folgendes rezitieren:
  • „Subh’aana man Huwa H’afeez’’un laa yaghfirulu Subh’aana man Huwa Rah’eemun laa yaa’-jalu Subh’aana man Huwa qaaa-imun laa yas-hoo Subh’aana man Huwa daaa-iman laa yalhoo.“
    [ungefähre Übersetzung: Die Herrlichkeit sei mit Dem Der alles überwacht, nie etwas nicht fertig bringt, nie nachlässig ist. Die Herrlichkeit sei mit Dem Der Barmherzig ist, nie etwas in Eile macht. Die Herrlichkeit sei mit Dem Der Wachsam ist, nie eine Sache wegen etwas anderem vergisst. Die Herrlichkeit sei mit Dem Der Wachsam und Zuverlässig ist, nie vertieft in einer Sache, dass Er ein anderen übersieht.“]
  • Rezitiere dann 7-mal:
    „Subh’aanallahi wal H’amdulillaahi wa laa ilaaha illallaahu wallaahu akbar“
    [ungefähre Übersetzung: Die Herrlichkeit ist mit Allah, all Lob gebührt Allah, es gibt keine Gottheit außer Allah, und Allah ist Der Größte.]
    Aufzählung
  • Dann:
    „Subh’aanaka Subh’aanaka Subh’aanaka Yaa A’z’eem Ighfirliyad’ D’ambal a’zeem“
    [ungefähre Bedeutung: Die Herrlichkeit sei mit Dir, die Herrlichkeit sei mit Dir, die Herrlichkeit sei mit Dir, O Du Mächtigster, vergib meine Sünden, eine und alle, alle zusammen.]
  • Sag dann 10-mal:
    „Allaahumma S’alli A’lla Muh’ammadin’W Wa Aali Muh’ammad“
    [ungefähre Bedeutung: O Allah sende Segenswünsche an Muhammad und die Familie Muhammads.]
  • 1000 Raka’at Gebet:
  • Von der ersten Nacht bis zur 20ten Nacht, bete 10 mal 2 Raka’ats (=20 Raka’at), immer 8 Raka’ats nach dem Abend-Gebet (maghrib) und 12 Raka’at nach dem Spätabend-Gebet (i’schaa).
  • Von der 21ten Nacht bis zum Ende des heiligen Monats, bete 30 Raka’at, d.h. 15-mal 2 Raka’ats, immer 8 Raka’ats nach dem Abend-Gebet und 22 Raka’ats nach dem Spätabend-Gebet.
    (somit sind insgesamt 700 Raka’ats gebetet worden)
  • Die restlichen 300 Raka’ats werden verteilt in Laylatul Qadr gebetet, d.h. jeweils 100 Raka’ats in der 19ten, 21ten und 23ten Nacht des heiligen Monats Ramadan.

Was immer nachts und tags im heiligen Monat Ramadan empfohlen ist:

Das Beste was man nachts und tags machen kann, ist die Rezitation des heiligen Quran. Der gepriesene Prophet und die Ahl-ul-Bayt (ع) pflegten 3-mal den ganzen Quran im Monat Ramadan zu rezitieren (d.h. jeweils pro Drittel des Monats ein ganzes Mal)

Rezitiere so viel es geht folgendes den ganzen Monat über:
LAA ILAAHA ILLALLAH
ALLAAHUMMA S’ALLI A’LAA MUH’AMMADIN WA AALI MUH’AMMAD
ASTAGHFIRULLAAHA RABBEE WA ATOOBU ILAY

Bete die Tag- und Nacht-Zusatzgebete (nawaafil)

In der ersten Nacht des heiligen Monats Ramadan ist folgendes empfohlen:

  • Nachdem man den Neumond des heiligen Monats Ramadan gesehen hat, bzw. weiß dass nun die erste Nacht des Monats Ramadan ist es empfohlen in Richtung Qiblah folgendes zu rezitieren:
    Rabbee wa Rabbukallaahu Rabbul A’alameen
    Allaahumma ahillahoo A’layna Bil-Amni wal Eemaani
    Was salaamati wal Islaami wal musaara-a’ti ilaa maa Tuh’ibbu
    Wa Tarz’’aa
    Allaahumma Baarik lanaa fe sharinaa haad’aa war-zuqnaa khayrahoo
    Wa a’wnahoo was’rif a’nnaa z’’urrahoo wa sharrahoo wa balaaa-ahoo
    Wa fitnatahoo
    [“Mein Herr und euer Herr ist Allah, der Herr der Welten. O Allah lass für uns diesen Monat eine Periode des Friedens, Gesundheit, Sicherheit und der totalen Unterwerfung DIR gegenüber haben. Mach uns dazu, dass wir schnell zu dem gelangen was Du magst und gut heißt. O Allah beschütte uns mit Deinem Segen in diesem Monat, mach uns Deine vorhandenen Großzügigkeiten und Unterstützungen möglich, und halte uns sicher vor dem Verbotenem (Haram), dem Übel, dem Unglück und dem Unheil , welche uns in diesem Monat einzuschließen versuchen.“]
  • Rezitiere Dua ul-Hilaal
  • Ein Ghusl (Ganzkörperwaschung) machen.
  • Ziyarat Imam Hussain (ع) rezitieren
  • 2 Raka’at Gebet: In jeder Raka’akt Sure al Fatiha und dann Sure al In-a’am. Dann flehe Allah (swt) an, dass Er dich von den Qualen und der Pein befreit, die dir auferlegt sind.
  • Rezitiere das Bittgebet „Dua Allaahumma Inna Haas’ash Shahral Mubaarak“
  • Rezitiere Dua Jauschan Kabir
  • Rezitiere Dua „Allaahumma Haad’a Shahru Ramazaan“